IFA G 5

Trial fahren begann bei mir schon vor einigen Jahren auch mit einem Eigenbau, ein Steyr NSK mit Holzkabine.

Allerdings wurde mir der Schwerpunkt des öfteren zum Verhängnis und so suchte ich nach einem neuen Vorbild.

Wunsch war in erster Linie ein Hauber und so durchforstete ich Unterlagen und kam in Folge zum IFA G 5, ein Hauber aus den 60iger Jahren, vielfach in der Ex - DDR unterwegs.

Das MODELL:

Rahmen aus Alu Profilen vom Baumarkt, Antrieb über 3 Robbe Achsen, dauerhaft gesperrt, Motor mit Getriebe von Conrad, Verteilergetriebe Eigenbau, Achsaufhängung Blattfedern, hinten mit 2. Rahmen beweglich befestigt.

Akku liegt vorne unter der Haube, elektrische Komponenten innerhalb der Kabine, keine Innenausstattung.

Fahrerkabine aus Balsaholz, hinterer Aufbau aus Messing Vollmaterial, Abdeckplatte hinten aus Polysterol und (da bin ich schon etwas stolz darauf) mit einem Autogramm von Helmut Kröpfel versehen, der mit den Original Trial Fahrzeugen unterwegs ist (da allerdings mit einem Steyr 3-Achser).

Überrollbügel aus Alu Vollmaterial, nach hinten wegklappbar.

Reifen von Tamiya, aufgezogen mit einem Zwischenring (Eigenbau) aus Stahl auf Robbe Felgen.

Durch die Zwischenringe und des doch extrem leichten Führerhauses aus Balsa ist es durch den tiefen Schwerpunkt ein im Gelände interessant zu fahrendes Modell.

Sowohl mein Sohn Martin als auch ich nehmen immer wieder mit diesem Fahrzeug an Meisterschaften bei uns in Österreich teil.

 

nach oben ... zurück