TIPP 5

 

Geräusche und alles was sonst Lärm macht

----------------------------------

Unsere Modellfahrzeuge werden, wie bekannt, von Elektromotoren angetrieben. Was einerseits die einfachste Lösung ist (kein Lärm, Schmutz, geringer Pflegeaufwand) ist andererseits der Nachteil, dass ausgenommen Getriebegeräusche, keinerlei Motorgeräusch zu hören ist.

Da aber gerade ein LKW einen tollen Sound entwickelt, bleibt nur mehr die Lösung ein Soundmodul zu installieren.

Am Markt gibt es beinahe von jedem Modellhersteller als auch vom Elektronikhandel und von Kleinanbietern Soundmodule, die entweder nur das Motorgeräusch imitieren, oder auch Zusatzgeräusche wie Anstarten, Türen öffnen, Hupe, Schaltgeräusche usw. beinhalten.

Wichtig ist, dass das Modul auch Drehzahl geregelt ist, d.h. das wenn der Motor schneller dreht, sich auch das Motorgeräusch dementsprechend ändert.

------

Weitere Geräusche sind dann noch spezielle Anforderungen, zum Beispiel Martinhorn bei Einsatzfahrzeugen, Geräusche des Schwenkantriebes bei Kranen, oder auch Lautsprecherdurchsagen, die auf einen Chip  (sogenannte Voice Module) aufgenommen werden und dann bei Bedarf den gewünschten Ton wiedergeben.

Einige Spezialisten bauen sogar CD Player in die Modelle ein und geben dann per Fernsteuerung auch Musik wieder.

Auflistungen von Sound Modulen findet man in Fachzeitschriften, die Preise hierfür bewegen sich zwischen ca. Euro 60,- und Euro 400,- . 

zurück zu tipps & tricks