TIPP 4

BELEUCHTUNG (es werde Licht)

----------------------------------

Grundsätzlich einmal: was kann alles leuchten ?

Lampen oder ??

Es gibt eigentlich nur 2 Arten von Leuchtmittel,

1) Die normale Lampe, der Spannung angepasst wird sie direkt eingeklebt oder auch mit Fassung montiert - Vorteil kostengünstig, Nachteil die doch begrenzte Haltbarkeit.

2) Die LED (Leuchtdiode), ebenfalls der Spannung angepasst (mit Vorwiderstand), direkt eingeklebt oder auch mit Fassung montiert - Vorteil lange Haltbarkeit (beinahe unbegrenzt), Nachteil zum Teil hoher Preis.

Bei den LED kann man durchaus die Diode selbst als Lampe verwenden, es gibt sie inzwischen in allen möglichen Farben und Formen (rechteckig, quadratisch, rund usw.) als auch in weiß für die Frontscheinwerfer und auch in verschiedenen Durchmessern (3, 5, 10 mm) somit ist die Realisierung von verschiedenen Lichtstärken (Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht) leichter möglich.

Bei den Blinkern kann man auch ohne weiteres auf gelbe Blink - LED zugreifen, dann kann die Ansteuerung auch ohne Schaltung erfolgen.

Rückfahrscheinwerfer werden am besten direkt mit dem Rückwärtsgang (auf Retour geschalteter Motor) mittels Relais verbunden, so leuchten die Scheinwerfer automatisch bei Rückwärtsfahrten auf.

Für Bremslichter gibt es am Markt schon einige Schaltungen, die automatisch bei Verzögerung die Lampen anspeisen.

Das Einschalten von diesen Verbrauchern erfolgt über einen freien Schaltkanal oder direkt am Fahrzeug (ich selbst bevorzuge die Variante am Fahrzeug, denn so kann ich das Fahrzeug auch ohne eingeschaltetem Sender abstellen, und die Beleuchtung oder die Gelb- oder Blaulichter eingeschaltet lassen).

 

 

 

zurück zu tipps & tricks